Zum Inhalt

Allgmeine Fitness

Tipps für «bewegtes Wohnen»

Es gibt zahlreiche Ideen undTipps, wie sich Erwachsene zuhause bewegen oder die Wohnung bewegungsfreundlich gestalten können, ohne dass das Gefühl aufkommt, in einem Fitnessstudio zu schlafen oder in einer Turnhalle zu essen.
eine Frau auf einer Gymnastikmatte im Wohnzimmer bei einem "Klappmesser".

Wer sich zuhause fit halten möchte, braucht Disziplin, um sein persönliches Trainingsprogramm einzuhalten. Denn wie bei anderen sportlichen Aktivitäten auch, ist es die Regelmässigkeit, die Erfolg verspricht. Grundsätzlich bieten sich in den eigenen vier Wänden folgende Möglichkeiten an: Das Training mit dem eigenen Körpergewicht, an einem Fitnessgerät wie beispielsweise der Hometrainer oder mithilfe von Einrichtungen, die auch als Mobiliar dienen wie Stühle oder Tische.

Die Erfahrung zeigt, dass vor allem Männer ein Fitnessgerät den Übungen mit dem eigenen Körpergewicht vorziehen und sich bei ihnen auf diese Weise das Gefühl «Sport zu treiben» eher einstellt. Die finanziellen Mittel sind in den meisten Fällen kein Hindernis. Auch für schmale Budgets bestehen zahlreiche Möglichkeiten Sich in den eigenen vier Wänden fit  zu halten ist vielmehr eine Einstellungs- denn eine Geldfrage und beginnt bereits, wenn wir in unserem Alltag die Abwechslung suchen, beispielsweise unsere Sitz- oder Stehpositionen bewusst wahrnehmen und variieren.

Minimalprogramm

Bewegung ist Körperhygiene, die unter die Haut geht, und lässt sich problemlos in den Alltag zuhauseintegrieren. Allerdings ist es von Vorteil, wenn wir uns ein Ziel stecken, das wir erreichen möchten. Alles, was es für dieses Minimalprogramm braucht, ist eine Gymnastikmatte und eventuell ein Springseil.

  • Aufwärmen beispielsweise mit Treppengehen, Steppen auf einem tiefen Schemel, Seilspringen mit oder ohne Musik.
  • Minimalprogramm an Kraft- und Gymnastikübungen wie beispielsweise die «Fünf Tibeter»: dieses Programm empfiehlt sich morgens nach dem Aufstehen, denn der Körper wird mit viel Sauerstoff versorgt und ist dadurch fit für den bevorstehendenTag.
  • Entspannung beispielsweise mit bewussten Atemübungen oder progressiver Muskelentspannung, am besten vor dem zu Bett gehen, um sich auf einen regenerierenden Schlaf vorzubereiten.

Die Raumtemperatur in Wohnungen ist nicht auf Bewegung und Sport abgestimmt, d.h. , es ist meistens zu warm. Wer sich also in der Wohnung bewegt, öffnet am besten die Fenster, um frische und meist kühlere Luft hereinzulassen.

Kategorien

  • Inhaltsarten: Innen, Übungen, Aussen
  • Altersstufe: 16-20 jährig, 21-65 jährig, 66-80 jährig
  • Niveaustufe: Anfänger, Fortgeschrittene, Könner
  • Leistungsmodell: Beweglichkeit, Konditionelle Substanz, Kraft