Weiterbildung

Kinder brauchen mehr Bewegung!

 Der 2. Schulkongress «Bewegung & Sport» war ein voller Erfolg und etabliert sich in der Schweizer Ausbildungslandschaft als das Kompetenzzentrum für eine «Bewegte Schule» und den «Sportunterricht in der Schule». Vom 2. bis 3. November 2013 besuchten über 500 Teilnehmende aus neun Ländern die innovative Weiterbildung in Magglingen.

«Mens sana in corpore sano – so abgegriffen diese Redewendung auch tönen mag, sie hat an Aktualität nichts eingebüsst, im Gegenteil», so begrüsste Moderator und SRF-Sportredaktor Stefan Hofmänner die zahlreich erschienenen Teilnehmenden des 2. Schulkongresses «Bewegung & Sport».

Der Schulkongress stand ganz im Zeichen der bewegten Schule – nicht nur im Sportunterricht, sondern auch im Schulzimmer, auf dem Pausenplatz, dem Schulweg und zuhause ist Bewegung für die ganzheitliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen unerlässlich.

Einleitend hielt Walter Mengisen, Direktor der Eidgenössischen Hochschule für Sport Magglingen und stellvertretender Direktor des BASPO, eine kurze Rede, wobei er auf die verstärkte Verantwortung durch das neue Sportförderungsgesetz hinwies.

Je fitter desto höherer IQ

Das anschliessende Hauptreferat zum Thema Sport, Kognition und Neuroplastizität hielt Georg Kuhn, Professor für Regenerative Neuroscience an der Universität Göteborg, Schweden. Der Fokus lag auf Studien, die belegen, dass es einen engen Zusammenhang zwischen kognitiver Leistung und körperlicher Fitness bei Jugendlichen gibt und dies grosse Auswirkungen auf die körperliche und seelische Gesundheit im Erwachsenenalter hat: Je grösser die kardiovaskuläre Fitness (Ausdauer), desto höher der IQ. Ebenfalls wurde nachgewiesen, dass Menschen mit eingeschränkter Fitness eher an Depressionen erkranken. Auch haben fittere Menschen ein bis viermal kleineres Risiko, im Alter an Demenz zu erkranken.

Anschliessend konnten die Teilnehmenden anhand von 80 frei wählbaren Modulen umsetzbare Praxistipps für die Gestaltung von bewegten Unterrichtssequenzen für alle Schulfächer und Sportunterrichtsangebote erfahren.

Bewegungsmangel als weltweites Problem

Der Sonntag begann wiederum mit wissenschaftlichen Vorträgen: Prof. Dr. Uwe Pühse und Dr. Lukas Zahner vom Institut für Sport und Sportwissenschaften der Universität Basel referierten über Bewegung und Sport in der Entwicklung von Kindern. Ausgehend von unserer Gesellschaft, in der immer mehr Menschen von Depressionen, Stress, Allergien und Übergewicht betroffen sind, sei der zunehmende Bewegungsmangel von Kindern und Jugendlichen eines der weltweit grössten Probleme geworden.

Pühse und Zahner unterstrichen die Bedeutung des Schulsports und riefen dazu auf, mehr Bewegung und Sport in den Alltag unserer Kinder zu integrieren. Die rund 500 Teilnehmenden bewiesen mit Ihrem Engagement ihre Bereitschaft dazu. Seitens der Politik besteht jedoch noch ein enormer Handlungsbedarf, die entsprechenden Rahmenbedingungen zu schaffen.

Der nächste Schulkongress «Bewegung & Sport» findet im Herbst 2015 statt.

Weitere Informationen: www.schulkongress.ch