Zum Inhalt

Schneesportlager – Unterrichten

Abwechslungsreich und strukturiert

Für eine gelungene Lagerwoche im Schnee sind nicht nur eine minutiöse Planung und abwechslungsreiche Aktivitäten nötig. Auch eine gut strukturierte Kommunikation mit dem Leiterteam im Vorfeld des Lagers ist äusserst wichtig.

Kinder beim Aufwärmen im Kreis ohne Ski.Das Leiterteam trifft sich vor Lagerbeginn, wenn möglich zu einem Einfahrtag im Schneesport-Gebiet, um sich gegenseitig kennen zu lernen und sich einen Überblick über Pisten-, Snowparks- und der Schneesituation zu verschaffen. Sie nützen diesen Tag vor allem auch, um sich zur Organisation, Unterrichtsgestaltung und zu den Themen Sicherheit und Verhalten gegenseitig abzugleichen.

Vorbereitung auf den Unterricht

Bei der Ausarbeitung des Unterrichts tauscht das Leiterteam Ideen zum Aufwärmen, spielerische Übungsformen zu den Ski- und Snowboard- sowie den Skilanglauftechniken gegenseitig aus. Die verschiedenen Organisationsformen und notwendigen Schritte wie Video, Sprunganlagenbau, geplante Wettkämpfe oder Parcours, sowie das Vorgehen bei einem Unfall werden gemeinsam festgelegt und festgehalten.

Die in den J+S-Leiterhandbüchern enthaltenen Lehrunterlagen – vorab diejenige im Taschenformat vorliegenden Lehrmittel Skifahren, Snowboard und Skilanglauf – nutzen die Leiter genau so, wie ihre persönlichen Notizen aus der Ausbildung für die Vorbereitung ihres Unterrichts.

Neben der Notfallapotheke und dem Notfallblatt empfiehlt es sich für den Leiter, das Lehrmittel und ein Notizheft während des Unterrichts mit sich zu führen. In einer Hüfttasche findet sich zudem Platz für ein Sackmesser, ein Taschen-Werkzeugtool und einen Schoko-Riegel und bei einem mitgeführten Rucksack darf ein Getränk (optimal in einer Thermosflasche) nicht fehlen. So vorbereitet, darf sich das Leiterteam auf eine erlebnis- und lehrreiche Woche mit den eintreffenden Jugendlichen freuen.

Ab auf die Piste

Das Aufwärmen dient als gemeinsamer Einstieg auf den bevorstehenden Schneetag. Hier können nochmals gemeinsame Zielsetzungen für den Tag bekannt gegeben werden. Zentrales Ziel an jedem Schneesport-Tag: Alle Teilnehmer kehren unverletzt nach Hause zurück.

Im Unterricht wechseln sich Lern- und Übungsphasen mit Phasen des freien Fahrens ab. Die Schüler konzentrieren sich in den Lern- und Übungsphasen auf die Beratungen der Leiterperson und finden im Rahmen des freien Fahrens die nötige Zeit, diese umzusetzen. Für kompetente Beratungen muss der Leiter seine Lerninhalte dem individuellen Niveau des einzelnen Schülers oder der Gruppe anpassen.

Der Besuch von J+S-Aus- und Weiterbildungsangeboten sowie eine gute Vorbereitung im Leiterteam sind die Grundlage eines jeden Leiters, um einen guten Unterricht zu gewährleisten.

 

Hilfsmittel

Übungen, Lektionen, Tests

Lehrmittel

Die Lehrmittel «Schneesport» von Swiss Snowsports beinhalten Bildsequenzen, Bewegungsbeschriebe und zahlreiche Übungen für jedes Niveau.

 

Kategorien

  • Inhaltsarten: Periodische Planung, Hilfsmittel, Durchführung/Organisation
  • Sportart: On-Snow, Skifahren, Skilanglauf, Snowboard
  • Altersstufe: 11-15 jährig, 16-20 jährig
  • Schulstufe: Sekundarstufe I, Sekundarstufe II Berufsschule, Sekundarstufe II Gymnasium
  • Niveaustufe: Anfänger, Fortgeschrittene, Könner
  • Lernstufe: Erwerben, Anwenden, Gestalten
  • Kompetenz Sportunterricht: Gleiten, rollen, fahren