Zum Inhalt

Sportverletzungen

Ausrenkung

Die bekannteste Luxation ist eine ausgerenkte Schulter. Das folgende Hilfsmittel zeigt auf, was bei einer Ausrenkungs-Verletzung gemacht wird.
Sportverletzungen: Ausrenkung

Ausgerenkter Ellbogen

Definition: Die gegenüberliegenden Gelenkflächen werden durch das Überschreiten des normalen Bewegungsausmasses getrennt. Strukturen, die das Gelenk umgeben (Gelenkkapsel, Bänder) oder Teile davon, zerreissen.

Symptome: Gelenksfehlstellung, aufgehobene Gelenksfunktion, Ruheschmerzen, Schwellung.

Erstbehandlung: Gelenk durch Fixation ruhigstellen, Schmerzmittel. Notfall: Sofort Arzt aufsuchen!

Therapie: Repositionierung («Einrenken») des Gelenkes ausschliesslich durch den Arzt. Es könnte zusätzlich ein Knochenbruch vorliegen. Die weitere Behandlung dient der Wiederherstellung der Gelenksfunktion und -stabilität. Ruhigstellung des luxierten Gelenkes für ein bis zwei Wochen.

Nach zwei bis vier Wochen leichtes Konditions- und Krafttraining. Zwei bis drei Monate nach der Verletzung können «normale» sportliche Aktivitäten wieder aufgenommen werden.

Prophylaxe:

  • Gelenkstabilisierende Muskulatur und koordinative Fähigkeiten trainieren.
  • Einlaufen: Generell vor jeder Trainings- und Wettkampfeinheit. Verschiedene Körperbereiche ansprechen: Fussgymnastik fürs Sprunggelenk, Training der Vorder- und Rückseite der Oberschenkelmuskulatur fürs Knie.
  • Taping oder Gelenkstütze bei erhöhter Gefahr (Bandschwäche, Gelände usw.), evtl. Schuhe mit seitlich hochgezogener Abstützung.
  • Passende Ausrüstung für Wetter und Träger.
  • Niveauangepasste Geländewahl durch die Leitung.

Kategorien

  • Inhaltsarten: Hilfsmittel, Durchführung/Organisation
  • Altersstufe: 5-7 jährig, 8-10 jährig, 11-15 jährig, 16-20 jährig, 21-65 jährig, 66-80 jährig, 81+ jährig
  • Schulstufe: Vorschule/Kindergarten, Primarstufe, Sekundarstufe I, Sekundarstufe II Berufsschule, Sekundarstufe II Gymnasium
  • Niveaustufe: Anfänger, Fortgeschrittene, Könner