Zum Inhalt

Wasserspringen

Flüge ins pure Sommergefühl

Kinder und Jugendliche mögen Emotionen. Beim Wasserspringen sind diese garantiert. In fast jedem Schwimmbad gibt es ein Trampolin oder einen Sprungturm mit verschiedenen Höhen, von dem aus Jung und Alt den Sprung ins abkühlende Nass wagen können und diese Gefühle erleben: abspringen, fliegen, sich in der Luft drehen und ins kühle Nass eintauchen.
Kinder springen im Schwimmbad ins Wasser.

Wasserspringen als Überbegriff umfasst das Kunst- und Turmspringen. Das Kunstspringen wird von Sprungbrettern auf der Höhe von 1 und 3 Metern, Turmspringen ab einer festen Plattform von 5, 7.5 und 10 Metern Höhe ausgeführt.

Voraussetzungen schaffen

Wasserspringen ist eine sehr vielseitige Sportart, die Körper und Geist gleichermassen fordert und fördert. Körperspannung, Beweglichkeit und Schnellkraft werden gefördert. Konzentrationsfähigkeit, räumliche Orientierungsfähigkeit und Vorstellungsvermögen sind mentale Eigenschaften, um nur eine Auswahl aufzuzählen, die fürs Wasserspringen entscheidend sind.

Hat man sich diese Fähigkeiten angeeignet und geschult, steht dem Erlernen von neuen und auch schwierigen Sprüngen nichts mehr im Weg. Zwingend müssen die Kinder aber bereits ans Wasser gewöhnt sein. Der Water-Safety Check der bfu gibt dazu eine optimale Grundlage.

Für Einsteiger/innen

Modul 1: Aufwärmen (Trockentraining)
Modul 2: Basics (Absprung/Eintauchen)
Modul 3: Sprünge

Playlist Youtube

Kategorien

  • Inhaltsarten: Berichte