Zum Inhalt

Überbrückungsspiele

Los geht’s!

Nachfolgend werden die Überbrückungsspiele in Kategorien unterteilt, wobei sich einige Spiele mehreren Kategorien zuordnen lassen.
Comic: Schüler beim Bewegen in der Turnhalle.

Diese Kategorisierung ist weder abschliessend, noch richtet sie sich nach einheitlichen Anforderungen. Sie bezieht sich vor allem auf das Kriterium des Ortes, wo sich die Gruppe befindet:

  • … ausreichend Bewegungsraum (Turnhalle, Sportplatz, Wiese, …)
  • … wenig Bewegungsraum (Klassenzimmer, Gang, …)
  • … für unterwegs (öffentlicher Raum, auf Wanderung, usw.)
  • … Beruhigungsspiele
  • … Hüttenspiele und Lagerabende

Viele Spiele können auch in den Unterricht eingeplant werden oder zum Zug kommen, wenn mal am Ende des Unterrichts noch Zeit übrigbleibt.

Einführen im Klassenverband

Überbrückungsspiele können oft ohne Vorbereitung und grösstenteils ohne Material gespielt werden. Sie sind jederzeit einsetzbar und je nach Spiel eignen sie sich für viel Bewegungsraum, oder für einen engen Raum. Es wird empfohlen, die Überbrückungsspiele im Unterricht einzuführen und zu üben, damit Regeln und Durchführung den Schülerinnen und Schülern bekannt sind. Sind die Spiele einmal in einer Klasse eingeführt, können sie relativ schnell und ohne Anweisungen durchgeführt werden.

Die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler muss jederzeit gewährleistet sein. Deshalb sollte ein Überbrückungsspiel ungefährlich und einfach umsetzbar sein. Allenfalls übernimmt die Klassenchefin oder der älteste Schüler der Klasse die Rolle als Coach.

Überbrückungsspiele sollen, wenn irgendwie möglich, kein Ausscheiden von Mitspielerinnen und Mitspielern zur Folge haben. Denn: Unbeschäftigte Schüler kommen allenfalls auf andere Gedanken und beschäftigen sich anderweitig. Die zur Verfügung stehende Lern- und Bewegungszeit kann durch Überbrückungsspiele – auch in unvorhergesehen Situationen – hochgehalten werden.

Voraussetzungen für Überbrückungsspiele im Überblick

  • Kein oder wenig Material
  • Jederzeit und überall einsetzbar
  • Ungefährlich
  • Teilweise ohne Anleitung von Leiterperson umsetzbar
  • Alle spielen mit – kein Ausscheiden

Kategorien

  • Inhaltsarten: Berichte
  • Altersstufe: 5-7 jährig, 8-10 jährig, 11-15 jährig, 16-20 jährig, 21-65 jährig, 66-80 jährig, 81+ jährig
  • Schulstufe: Vorschule/Kindergarten, Primarstufe, Sekundarstufe I, Sekundarstufe II Berufsschule, Sekundarstufe II Gymnasium
  • Niveaustufe: Anfänger, Fortgeschrittene, Könner
  • Lernstufe: Erwerben, Anwenden