Zum Inhalt

Medientipp

Five up – Unterstützung einfach organisiert

Ob Schiedsrichter für den nächsten Wettkampf, Elterntaxis für die Nachwuchsmannschaft oder Begleitpersonen für ein Skilager – freiwillige Helfer zu finden, diese zu organisieren und dabei noch den Überblick zu behalten, ist nicht immer einfach. Diesem Problem nimmt sich «Five up» an.

Die «Five up»-App des gleichnamigen Bieler Startups hilft, den Aufwand bei der Suche und Organisation von freiwilligen Helfern deutlich zu reduzieren. «Five up» unterstützt dabei, die richtigen Personen zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu haben. Genau dort, wo Unterstützung gebraucht wird.

Für die unterschiedlichen Aufgaben können in der App Netzwerke aus dem eigenen Umfeld gebildet werden. So lassen sich beispielsweise alle Eltern des Nachwuchsteams in einer Gruppe zusammenfassen, um die Fahrten an die Auswärtsspiele zu koordinieren. Wird für die nächste Woche noch jemand gesucht, der die Kinder fährt, kann dies direkt an die entsprechenden Eltern kommuniziert werden. Dank der genauen Zuweisung sehen so nur jene Leute eine Anfrage, die diese auch betrifft. Findet man für einmal nicht genügend Unterstützung in meinem eigenen Umfeld, kann man eine Anfrage auch öffentlich ausschreiben – zum Beispiel bei der Suche nach Helfern für ein grösseres Turnfest.

Anstelle von unübersichtlichen Chats bietet «Five up» einfache und intuitiv bedienbare Funktionen, damit genau die Unterstützung gefunden wird, die man braucht. Praktische Push-Nachrichten informieren zudem über Anfragen und Absagen. So bleiben stets alle auf dem Laufenden und können schnell reagieren.

Die «Five up»-App ist ab sofort kostenlos verfügbar: www.fiveup.org

Kategorien

  • Inhaltsarten: Berichte, Aktuell