Zum Inhalt

Volleyball

Spielfluss im 4 gegen 4

Mit dieser Übung trainieren zwei Teams die Positionierung und die Annahme. Durch korrektes Umsetzen wird der Spielfluss aufrecht erhalten.

Zwei 4er-Teams stehen im Feld und spielen miteinander. Der über das Netz gespielte Ball wird gefangen und in die rote Zone geworfen. B verschiebt sich zum Ball und spielt ihn parallel zum Netz zu A zurück. A spielt den Ball mit einem oberen Zuspiel zurück auf Feld A. Wer schafft 20 Netzüberquerungen?

Bemerkungen:

Technik-Knotenpunkte

  • Position zum Ball: Der Spieler befindet sich unter dem Ball.
  • Ballberührung: Der Ball wird mit allenF ingern gespielt.
  • Impulsgebung: Sie geschieht durch die Ganzkörperstreckung mit fliessendem, rhythmischen Übergang.

Handlungsabsichten beim Pass

  • Dem Angreifer erlauben, sich auf ein Ziel auszurichten.
  • Dem Angreifer alle Winkel bzw. Richtungen ermöglichen.

Variationen

  • Alle Ballberührungen im oberen Zuspiel.
  • Nach jeder Ballüberquerung wechseln die Spieler eines Teams die Plätze.

schwieriger

  • Nach der Ballüberquerung müssen die Spieler eine Aufgabe erfüllen (in der Mitte des Feldes zusammenkommen, hinter die Grundlinie rennen usw.).
  • Erschweren: Der 2. Und 3. Ball muss im Sprung zugespielt werden. Die 1. Ballberührung darf eine Manchette sein (Spielform gegeneinander).

Kategorien

  • Inhaltsarten: Innen, Übungen, Aussen
  • Sportart: Volleyball
  • Altersstufe: 8-10 jährig, 11-15 jährig, 16-20 jährig
  • Schulstufe: Primarstufe, Sekundarstufe I, Sekundarstufe II Berufsschule, Sekundarstufe II Gymnasium
  • Niveaustufe: Anfänger
  • Lernstufe: Erwerben
  • Leistungsmodell: Beweglichkeit, Konditionelle Substanz, Motivation, Reaktion, Wahrnehmen/ Verarbeiten, Koordinative Kompetenz, Schnelligkeit, Selbstvertrauen, Ausdauer, Emotionale Substanz, Orientierung, Ursachenerklärung, Kraft, Mental-taktische Kompetenz, Rhythmisierung, Differenzierung
  • Kompetenz Sportunterricht: Sportspiele
  • Bewegungsgrundform: Laufen, springen, Werfen, fangen